Allerhöchste Zeit für die Gartenplanung 2017 . . .

Gartenplanung 2017; Foto Kati Martinek

Obwohl der Winter heuer herrlich ist, überhaupt hier bei uns im Waldviertel, und man sich an das viele Weiß rundherum so richtig gewöhnt hat, kommt der Frühling bestimmt, und das schneller als man denkt. Und deshalb ist ab sofort Garten-Planung 2017 angesagt . . .

Ich mache daraus keine große Wissenschaft. Ich schreibe mir zusammen, was ich gern im Garten haben möchte, ich befrage auch den Rest der Familie. So entsteht eine Wunschliste die anschließend auf die einzelnen Felder übertragen wird (bildlich gesprochen). Das Ganze ist ein Grobplan, an den ich mich mehr oder weniger halte. Ich arbeite viel nach Bauchgefühl und plane nicht jedes Beet akribisch durch. Manchmal stehen auch Pflanzen nebeneinander, die sich angeblich nicht so gern haben (es hat sich bis jetzt aber nicht merkbar negativ ausgewirkt).

Und: Ich finde, diese Planphase ist auch eine der schönsten Phasen des Gärtnerns. Man kann sich in Bücher vertiefen, sein Garten-Wissen wieder auffrischen, schöne Bilder schauen, sich vorstellen, welche Paradeiser-Sorten man anbauen wird und wie sie schmecken werden, oder wie man die ersten Brennnessel zu Suppe verarbeitet (bzw. zur Düngung nutzt). Die Vorfreude auf die ersten Samen, die man in die Erde drückt (was wird das wohl sein- ich tippe auf Salat . . .), oder auf die Pflege der zarten kleinen Pflänzchen, die uns später soviel Freude bereiten werden . . . für diese Phase nehme ich mir wirklich bewusst Zeit, und genieße es so richtig.

Mitte Februar fange ich dann mit dem Aussäen an . . . schauen wir mal, was es wird. Ein Bericht mit Fotos folgt auf jeden Fall. Bis dahin: Viel Vergnügen beim Planen, Lesen, Planen, Lesen, Scribbeln, Planen . . .

Apropos: Mein Buchtipp für diese Planphase (falls dieses Standard-Werk nicht eh schon in Ihrem Bücher-Regal steht):
Der Bio-Garten von Marie-Luise Kreuter
ISBN-10: 3835409069

Dieses Buch kann ich wärmsten empfehlen.
Es ist ein Nachschlagewerk: Sie finden einfach alles! Von der Planung, Umsetzung, über den Anbau bis hin zur Vermehrung/Veredelung. Ein eigenes Kapitel widmet sich den häufigsten Krankheiten/Schädlingen. Und, es ist übersichtlich und die Aufmachung sehr gelungen. Ein wirklich sehr schönes Buch, dass ich immer wieder gern in die Hand nehme um darin „nachzuschlagen“.

Bildergebnis

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.