Mein Waldviertler-Frühsommer-Salat . . .

Petzis Garten und Küche: Waldivertler-Frühsommer-Salat

Den Frühling haben wir heuer einfach übersprungen, was uns Gärtner (egal ob Hobby oder Profi) vor wirklich große Herausforderungen stellt. Im Moment haben wir untertags Temperaturen zwischen 25–30 Grad, in der Nacht/Früh sind es gerade einmal 5 Grad. So manche Pflanzen kämpfen im wahrsten Sinn des Wortes ums Überleben.  Aber diese extremen Wetterverhältnisse haben auch etwas Gutes: viele Pflanzen, die wir als „selbstverständlich“ nehmen und sie zum Teil auch ignorieren, da sie ja stets präsent sind und scheinbar uninteressant, rücken wieder ins Rampenlicht und werden mit voller Freude verspeist. Diesen Waldviertler-Frühsommer-Salat gibt es bei uns im Moment sehr oft und die Pflanzen, die darin vorkommen, halten jedes Extremwetter aus und fühlen sich dabei sichtlich wohl.

Für meinen Waldviertler-Frühsommer-Salat nehme ich:

Petzis Garten und Küche: Waldivertler-Frühsommer-Salat

Reichlich Wilde Rauke (ganz rechts im Bild): absolut empfehlenswertes Kraut, mehrjährig, samt sich selbst aus und man hat jedes Jahr, das komplette Gartenjahr bis in den Winter, frischen Salat

Etagen-Zwiebel – das Grüne (links neben der Wilden Rauke): Diese Zwiebel ist eine Wunderpflanze und hält, bis jetzt, alles aus (unsere Etagen-Zwiebel hat schon einiges erlebt: vor ca. 15 Jahren habe ich mir von meiner Mutter, aus dem Böhmerwald,  ein paar Zwiebeln mitgenommen und im Weinviertel eingesetzt. Nach ein paar Jahren Weinviertel kam der Umzug nach Burgund, die Etagen-Zwiebel kam natürlich mit. Nach ein paar Jahren Burgund kam dieselbe Zwiebel wieder retour nach Österreich, aber diesmal ins Waldviertel . . .), sie wächst jedes Jahr prächtig, braucht keine Pflege, die Vermehrung geht kinderleicht (einfach die Etagen-Zwiebelchen auf die Erde legen, etwas in die Erde drücken) und, die Hauptsache: sie schmeckt einfach echt gut!

Red-Bowl-Pflücksalat (links neben der Etagen-Zwiebel): diesem Salat passt die Witterung bei uns im Waldviertel auch sehr gut. Ich lasse immer ein paar Pflanzen stehen, damit sie selbst aussamen. So haben wir schon recht zeitig guten Salat
(gute Bio-Samen gibts bei Arche Noah)

Auch dem  Butterhäupl (rechts neben dem Red-Bowl-Salat) passt es bei uns gut. Auch hier lasse ich jedes Jahr Pflanzen stehen, damit sie aussamen. Im Moment haben wir viele, viele junge Salate – die schmecken natürlich am zartesten (gute Bio-Samen gibts bei Arche Noah)

Mangold (rechts, unterhalb der Wilden Rauke): dieses Pflanze ist auch unzerstörbar, wächst jedes Jahr, samt sich auch selbst aus und macht im nächsten Jahr viele neue Pflänzchen. Ich verwende den Mangold hauptsächlich für Salat, also die ganz frischen jungen Blätter.

Dann habe ich noch Gänseblümchen-Blüten und Klee-Blüten. Diese Pflanzen sind stets präsent, auch wenn es noch so trocken ist und das Gras rundherum vertrocknet – Gänseblümchen und Klee blühen vor sich hin und halten der Trockenheit Stand.

Petzis Garten und Küche: Waldivertler-Frühsommer-Salat

Ich ernte die frischen Pflanzen aus dem Garten und gebe sie in eine Schüssel, die ich anschließend mit Wasser fülle. Ich lasse die Pflanzen ca. 2 min. im Wasser schwimmen (die Salate werden knackiger und außerdem lösen sich Erde und so manch kleiner Gartenbewohner von den Pflanzen. . .)

Petzis Garten und Küche: Waldivertler-Frühsommer-Salat: Etagen-Zwiebel

Ich schneide das Grün der Etagen-Zwiebel in Ringe
Butterhäupel, Mangold und Red-Bowl lasse ich ganz
Die Gänseblümchen- und Klee-Blüten auch

Petzis Garten und Küche: Waldivertler-Frühsommer-Salat: Wilde Rauke

Die Wilde Rauke schneide ich kleiner – sie ist dann besser essbar . . .

Petzis Garten und Küche: Waldivertler-Frühsommer-Salat: Wilde Rauke

. . . ich schneide aber nicht alles klein, die Stängel lasse ich übrig – die sind dann doch, für meinen Geschmack, etwas zu hart für den Salat . . .

Anschließend schneide ich noch einen halben Apfel (samt Schale) in Streifen

Dann verrühre ich das Ganze und mariniere ganz knapp vor dem Essen, ganz klassisch: Balsamico-Essig und Olivenöl

Petzis Garten und Küche: Waldivertler-Frühsommer-Salat

Et voilà – an diesen heißen Frühsommer-Tagen reicht dieser Salat eigentlich vollkommen aus, mit einem Vollkorn-Brot dazu und einem Sommer-Spritzer (mit meinem Lieblings-Grünen-Veltliner vom Seidl aus Alberndorf/Weinviertel) . . . das Leben kann so schön sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.