Die ersten Radieschen-Samen sind in der Erde . . .

Petzis Garten und Küche: Radieschen anbauen

Ich habe vorerst 3 Sorten angebaut: Eiszapfen, 18 jours („18 Tage“, eine französische Sorte die ich sehr gern habe, außerdem kann man tatsächlich nach ca. 18 Tagen, wenn es warm genug ist, ernten) und rote runde Kinder-Radieschen (die baue ich heuer das erste Mal an, obwohl unsere Kinder die „normalen“ Radieschen genauso essen. Es interessiert mich einfach, was der Unterschied zu den anderen Radieschen ist). So, ich starte mit der Beet-Vorbereitung:

Da mache ich nicht sehr viel. Der Boden war mit Mulch bedeckt, außerdem hat die Schneeschicht eine schöne Wärmedämmung (den Winter lang) den vielen Boden-Lebewesen zur Verfügung gestellt. Somit hat sich der Boden quasi von selbst bearbeitet.

Petzis Garten und Küche: Radieschen anbauen

Ich gehe händisch durch, nehme Unkraut raus und grabe etwas mit der Hand durch. Wunderbar, wie locker der Boden ist.

Petzis Garten und Küche: Radieschen anbauen

Anschließend reche ich noch grob durch . . .

Petzis Garten und Küche: Radieschen anbauen

Zum Schluss ziehe ich mit dem Rechen das Beet noch ab (und mache es halbwegs waagrecht)

Petzis Garten und Küche: Radieschen anbauen

Dann drehe ich den Rechen um und mache mir mit dem Stiel 3 Rillen/Reihen (ca. 1 cm tief, Abstand zwischen den Reihen: ca. 20 cm) für die Samen.

Petzis Garten und Küche: Radieschen anbauen

Anschließend kommen die Samen in die Rillen. Radieschen-Samen lassen sich relativ leicht legen, da sie sehr groß sind. Ich gebe jeden cm 2 Samen rein. Manchmal fallen mir auch mehr aus der Hand – das ist nicht weiter tragisch. Nachdem der Samen gekeimt hat, wird sowieso noch durchgeputzt (zu eng stehende Pflanzen einfach wegzwicken).

Petzis Garten und Küche: Radieschen anbauen

Dannach schütte ich händisch die Rillen/Reihen mit Erde wieder zu und klopfe sie leicht an. Es hat auch gerade angefangen zu regnen – wie schön, da spare ich mir das Angießen!

Petzis Garten und Küche: Radieschen anbauen

Zum Schluss gebe ich noch die Mulchschicht (vom Vorjahr) drauf (aber nicht das komplette Material).

Das war’s. Ca. in einer Woche, je nach Wetter/Wärme keimen die ersten Samen . . .

Viel Spaß beim Anbauen!


Apropos: Ich habe noch einen Buch-Tipp für Sie:

Das Gemüsebuch: Arten, Sorten, Anbau, Küchentipps
von Karen Meyer-Rebentisch
ISBN-13: 978-3835408319
Dieses Buch mag ich sehr gerne und lese es immer wieder.
Die klare Sprache der Autorin, die praxisnahen Anleitungen und die wunderbaren Fotos machen dieses Buch für mich zu einem unverzichtbaren Wegbegleiter meiner Gartensaison. Was ich übrigens auch super finde, dass es zu jedem Gemüse nicht nur Anbau- und Pflege-Tipps gibt, sondern auch Küchen-Tipps und auch einige Rezepte. Ein wirklich gelungenes Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.