„Dosenfutter“ kann auch wirklich gut schmecken . . .

. . . wenn es sich um gegarte Fisolen handelt, diese mit Dill, Thymian leichter Einbrenn, etwas Essig oder Zitrone und einem Schuss Schlagobers verfeinert werden, mit Erdäpfel, Eiern und – wenn grad vom Suppen-Machen vorhanden – mit gekochtem Rindfleisch serviert werden. Nebenbei geht dieses Gericht schnell, Kinder mögen es und es passt sehr gut zu dieser kalten Jahreszeit!

Zutaten (für ca. 4 Personen)
• 1 Dose Fisolen
(Bei den Dosen-Fisolen achte ich darauf, dass die Zutaten nur aus den Fisolen, Essig, Zucker und Salz bestehen und, wenn möglich, BIO sind)
• ca. 2 Esslöffel Butter (für die Einbrenn)
• und ca. 1 Esslöffel glattes Mehl (für die Einbrenn)
• Dill, Thymian, etwas Salz, Pfeffer
• Weißweinessig oder Zitrone
• Schlagobers (geht auch laktosefrei)

Beilagen:
• Gekochte Erdäpfel (Ditta, oder andere Speckige)
• 4-8 hart gekochte Eier
• ev. gekochtes Rindfleisch (wir essen die Fisolen oft ohne Fleisch)

Zubereitung:

Zuerst hole ich die Erdäpfel. Ich mache auch gleich ein paar mehr, wenn welche übrig bleiben kann ich am nächsten Tag „falsche spanische Tortilla“ machen oder einen Aufstrich oder etwas anderes. Ich wasche sie und koche sie samt Schale.

Eier nicht vergessen – auch gleich kochen lassen . . .

Dann öffne ich die Dose Fisolen und stelle sie mir griffbereit zum Herd

Die Gewürzmischung: Salz, Pfeffer, Thymian stelle ich mir auch bereit.

Dann mache ich die Einbrenn:
Dazu nehme ich einen Topf und gebe die Butter hinein und erhitze sie, bis sie schmilzt, danach gebe ich das Mehl dazu.
Unter ständigem Rühren lasse ich die Einbrenn etwas braun werden – aber nur ganz dezent!

Jetzt kommt der Saft aus der Dose (ohne Fisolen) auf die Einbrenn. Es zischt leicht, das ist gut! Ich arbeite mit Schneebesen weiter und schlage/rühre so lange, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind und sich eine sämige Sauce entwickelt.

Ich lasse das Ganze kurz aufkochen . . .

. . . und dann gebe ich die Fisolen und die vorbereitete Gewürzmischung hinein. Ein Schuss Essig oder den Saft einer halben Zitrone kommt auch noch hinein. Dann koche ich die Fisolen max. 10 min. (nicht, dass die Fisolen noch zu Brei verkocht werden . . .)

Jetzt noch Schlagobers dazu

Zum Schluss kommt dann noch der Dill hinein (ich habe Dill im Garten und im Frierer auf Vorrat). Ich mag Dill sehr, deswegen gebe ich auch eine kräftige Portion hinein

Ich lasse die Fisolen dann nochmal kurz aufkochen. Wenn ich gekochtes Rindfleisch zur Verfügung habe, kommt es direkt in die Fisolen (in Scheiben geschnitten) dazu. Deckel drauf, Flamme aus.

In der Zwischenzeit sind die Erdäpfel und die Eier auch schon fertig. Den Kindern schäle ich die Erdäpfel, da sie sich die Erdäpfel gerne mit der Gabel im Fisolen-Saft zerdrücken. Ich esse sie gerne mit Schale (Erdäpfel, die nicht bio sind, schäle ich lieber . . .). Die Eier werden dann noch geschält und halbiert.

Und fertig. Schmeckt wunderbar, probieren Sie es aus!
Zeitaufwand: ca. 30 Minuten