Eine gute Knoblauchsauce braucht guten Knoblauch!

Petzis Garten und Küche: Die beste Knoblauch-Sauce . . .

Klingt irgendwie logisch. Oft ist aber das Banalste aus irgendeinem Grund irgendwo im Hinterkopf vergraben. Gerade beim Saucen-Machen versucht man zuviel zu tun, zuviel zu würzen, zuviel zu improvisieren, etc. Was ich früher alles in die Knoblauchsauce alles heineingemischt habe . . .

Also, die wirklich beste Knoblauch-Sauce besteht aus 1 Becher Sauerrahm (NICHT laktosefreien nehmen, der ist zu süß und die Sauce wird und wird nix; falls es aber aus gesundheitlichen Gründen nicht anders geht, ein kleiner Tipp: einen Schuss weißen Essig oder etwas Zitronensaft untermischen, dann wird die Sauce halbwegs brauchbar), 2-3 Knoblauchzehen (je nach Größe und Intensität des Knoblauchs; einen frischen und guten Knoblauch erkennen Sie daran, dass der Knoblauch-Saft richtig auf Ihren Fingern picken bleibt. Achten Sie beim Kauf, falls Sie keinen eigenen Knoblauch haben, auf die Herkunft und am besten BIO kaufen), 1/2 Teelöffel Salz und sonst nix.

Ich schäle und zerdrücke die Knoblauchzehen auf einem Brett mit einem flachen Messer. Danach mische ich das Salz unter. Diese Knoblauchmischung kommt direkt in den Sauerrahm-Becher. Kräftig unterrühren.

Anschließend gebe ich die Knoblauch-Sauce in eine Schüssel. Wir essen die Knoblauchsauce zu Gegrilltem, Erdäpfel-Chips, Hendl, Heißer Stein, gekochten Erdäpfeln, etc. . . .

Ein Gedanke zu „Eine gute Knoblauchsauce braucht guten Knoblauch!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.