Mein Waldviertler-Frühsommer-Salat . . .

Den Frühling haben wir heuer einfach übersprungen, was uns Gärtner (egal ob Hobby oder Profi) vor wirklich große Herausforderungen stellt. Im Moment haben wir untertags Temperaturen zwischen 25–30 Grad, in der Nacht/Früh sind es gerade einmal 5 Grad. So manche Pflanzen kämpfen im wahrsten Sinn des Wortes ums Überleben.  Aber„Mein Waldviertler-Frühsommer-Salat . . .“ weiterlesen

Tipp: Wie wär’s mit einem Radieschen-Strauß . . .

. . . als Mitbringsel. In diesem Strauß habe ich „Eiszapfen“, „18 jours“ und „Wiener Rotes Treib“. Bio-Samen gibts bei Arche Noah. Und damit der Strauß auch frisch und knackig beim Beschenkten ankommt (Radieschen-Blätter welken sehr rasch), einfach mit einer nassen Küchenrolle umwickeln . . .

Petzis Garten und Küche: Radieschen-Ernte

Die Erbse (Pisum sativum) baue ich jedes Jahr an . . .

. . . weil sie mir (und den Kindern) furchtbar gut schmeckt (am besten gleich direkt von der Pflanze). Nebenbei bereitet sie mir das Beet für die Nachkultur vor (die Erbse lockert den Boden und reichert ihn mit Stickstoff an).
So mache ich das mit dem Erbsen-Anbau . . . „Die Erbse (Pisum sativum) baue ich jedes Jahr an . . .“ weiterlesen

Tipp: Ein Platz für die Brennnessel (urtica) im Garten . . .

Von der Brennnessel können wir und unsere Pflanzen nur profitieren. Deshalb verdient sie einen Platz im Garten (obwohl sie von den meisten ja nicht gerade geliebt wird). Bei mir hat die Brennnessel im Hof ca. 2 m² zur Verfügung. Dieser Platz ist auch bewusst gewählt, um die Klein-Kinder (solange sie noch Respekt vor diesen Pflanzen haben) von dort fern zu halten. Ich schneide die Brennnessel regelmäßig und mulche damit meine Hof-Pflanzen: Paradeiser, Paprika, Andenbeeren, Salat, etc. Das stärkt die Pflanzen und hält sie gesund (sie bekommen weniger Läuse). Außerdem mache ich Brennnessel-Jauche (diese setze ich nächste Woche an, ich berichte) zum Gießen und Spritzen, und für die Küche nehme ich sie gern und mache Brennnessel-Suppe (die mache ich ebenfalls nächste Woche und berichte), Brennnessel-Tee ist auch nicht schlecht. Ich mag die Brennnessel sehr gern. Sie riecht auch, finde ich, unheimlich gut!
Und, nicht zu vergessen, die vielen Schmetterlings-Raupen, die die Brennnessel zum Fressen gern haben . . . in diesem Sinne, geben Sie der Brennnessel eine Chance!